TALENTpro: Ungeliebt, unattraktiv, unbekannt und doch erfolgreich Personal gewinnen

Es herrscht Fachkräftemangel im Öffentlichen Dienst. Ärzte im Gesundheitsdienst, Psychologen, Sozialpädagogen und die klassischen Verwaltungsberufe sind behördenübergreifend Mangelware. Hinzu kommen die Erziehungsberufe seit dem Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz. Auch Verwaltungen brauchen zudem ITler, wie im Grunde alle Unternehmen Deutschlands.

Die Auswirkungen auf die Personalgewinnung sind nicht mehr wegzudiskutieren. Also, was tun?

Ungeliebt, unattraktiv, unbekannt

Der Öffentliche Dienst hat es nicht leicht. Eine Behörde ist nicht unbedingt der markenstarke Arbeitgeber, der im Blickfeld der Bewerber steht. Comedy, die Behörden und Beamtentum als Lachnummer nutzt, macht es nicht besser. Vorurteile gegen das Arbeiten in den Verwaltungen sind weit verbreitet.

Wenn eine Behörde von „Start-Up-Kultur“ spricht und gleichzeitig in den Stellenanzeigen einen „Sach­be­ar­bei­ter/in für Pro­je­te im Be­reich Big Da­ta (ZI­TiS-2017-012)“ sucht, neige ich zu der vorsichtigen Vermutung, dass der durchschnittliche ITler eher schmunzelnd die Anzeige schließt , als sofort seine Bewerbungsunterlagen inklusive „Motivationsschreiben, Lebenslauf, Nachweis der abgeschlossenen Berufs- oder Laufbahnausbildung bzw. Anerkennung der Laufbahnbefähigung sowie Arbeitszeugnisse“ zusammenstellt. Glaubwürdigkeit geht dann doch anders.

Nach über 20 Jahren Arbeit im öffentlichen Dienst entdecke ich zudem immer noch Behörden, von denen ich bislang noch nichts gehört habe. Dennoch schalten diese ihre Stellenanzeigen auf ihrer Homepage und glauben fest daran, dass der Bewerber schon vorbei surfen wird.

Daran gilt es etwas zu ändern!

Wie Sie erfolgreich Talente für Ihre Organisation gewinnen

In der halbtägigen Konferenz Public Sector @ TALENTpro am 22.03.2018 in München erhalten Personalleitungen, Behördenleiter, Bürgermeister und „Sachbearbeiter Personalgewinnung“ wichtige Hinweise und Praxistipps, um erfolgreich Personal zu gewinnen.

TalentPro

Endlich München! Neben Berlin, Hamburg und Stuttgart findet nun endlich ein HR-Event in München statt. Und nur für den öffentlichen Dienst als eine der am meisten unterschätzten Branchen Deutschlands!

Ich darf die halbtägige Konferenz Public Sector @ TALENTpro mit organisieren und moderieren. Viel habe ich darüber nachgedacht, wen ich als Speaker einlade, um über Personalgewinnung im öffentlichen Dienst zu sprechen. Ich freue mich, dass so viele ausgewiesene Fachexperten und Best Practices spontan zugesagt haben:

Das Line-Up

  • Update 12.01.18: Dr. Hans-Joachim Heßler, Präsident des Landgerichts München I, wird die Teilnehmer des Kongresses begrüßen und in das Thema einführen.
  • Nach der Begrüßung belege ich meine These, dass der Fachkräftemangel im Öffentlichen Dienst hausgemacht ist: Austauschbare Stellenanzeigen, nichtssagende Karriereseiten, sperrige Bewerbungsprozesse. Ich gebe Einblicke in die Realität der Jobsuche heute, leite Handlungsbedarfe für die Personalgewinnung ab und gebe Tipps zur Optimierung der 3 wesentlichen Visitenkarten als Arbeitgeber.
  • Weiter geht es mir Jan Hawliczek. Als stellvertretender Leiter Recruiting & Personalmarketing der BFFT GmbH hat er sich deutschlandweit einen Namen in der Recruiting-Branche gemacht.  Auch sein Unternehmen ist nicht gerade ganz oben auf der Wunschliste von Ingenieuren. Aber statt Stellenanzeigen immer wieder neu zu schalten, fragt er: Wartest Du noch auf Bewerber oder findest du schon Kandidaten? Er zeigt, was Personalgewinnung mit Active Sourcing erfolgreich macht. Gleichzeitig spricht er über das dafür notwendige Mindset der Mitarbeiter.
  • Ich bin hoch erfreut, Henrik Zaborowski als dritten Speaker gewonnen zu haben. Als Speaker und Blogger zum Thema Recruiting bringt er mich immer wieder aufs Neue zum Nachdenken. Auf der Talent Pro spricht er über Einstellung ist Einstellungssache – oder: Vom Bewerber zum Menschen! Was passiert, wenn Arbeitgeber Bewerber auf einmal wie Menschen behandeln? Und wie kann das konkret aussehen? Was bedeutet das für den Arbeitgeberauftritt, aber auch für den ganzen Bewerbungsprozess, die Kommunikation und die Personalauswahl? Henrik Zaborowski wird auch “Luther des Recruitings” genannt. Warum? Sie werden es verstehen, wenn Sie ihn hören. Freuen Sie sich drauf!
  • Selten, dass ich einen Vertreter des öffentlichen Dienstes voll und ganz als Best Practice präsentieren kann. Bei Bettina Mehner ist das der Fall, wie sie hier nachlesen können. Die Herausforderungen des Landkreises Darmstadt-Dieburg in der Personalgewinnung ähneln denen anderer Behörden: Fachkräftemangel, starke Konkurrenz mit markenstarken Wirtschaftsunternehmen, überalterte Belegschaft. Dennoch macht der LaDaDi einiges anders als seine Mitbewerber: „Mit Wertschätzung erfolgreich Personal gewinnen“. Bettina Mehner zeigt, wie der LaDaDi mit Änderungen in der Bewerberkommunikation oder einem neuen Wording in Stellenanzeigen positiv aus der Masse heraus sticht. Sie beleuchtet, welche Effekte solch ein wertschätzender Umgang mit Bewerbern auch nach innen, auf die eigene Unternehmenskultur, hat.

Hier finden Sie die Messezeitung als Download (PDF)

Jetzt Ticket sichern!

Ein tolles Programm! Für schmale 109 Euro. Das dürfte jedes Budget hergeben. Zumal im Preis auch das Ticket für das gesamte Expofestival TALENTpro bereits enthalten ist.

Hier geht es zur Anmeldung 

Kommen Sie am 22.03.2018 zur TALENTpro, stellen Sie Ihre Fragen und vor allem: Vernetzen Sich sich mit anderen Teilnehmern!

Ich freue mich auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.